Triggerpunkte-Akupunktur

Was sind ?

Myofasciale Triggerpunkte (TrP) sind verspannte Muskelfaser und können sich in jedem Muskel unseres Körpers befinden. Ihre kontrakte nicht funktionelle Form kann sich unter Umständen (außergewöhnlich hohe Belastung, abrupte Bewegung, Verschleiß eines benachbarten Gelenks usw) zu einer lokalen Entzündung entwickeln, die über die Reizung der zugehörigen Nerven ein bestimmtes Schmerzmuster ( unten mit rot markiert) fern von dem entzündeten TrP ( mit x markiert) zu spüren ist.

triggerpunkte akupunktur

Bild aus Janet G. Travell / David G. Simons: Handbuch der Muskel- Triggerpunkte Urban & Fischer München / Jena 1998

Die ersten Beschreibungen über die Triggerpunkte-Akupunktur lassen sich ca. 300 Jahre zurückverfolgen.

Durch die Veröffentlichung der Studien von Dr. Travell und Prof. Simons aus den USA mit genauer Lokalisation der Triggerpunkter und deren Schmerzmuster ist die Therapie zunehmend aktuell geworden.

Faktoren, die die Entstehung von Triggerpunkten begünstigen

Ursache Klinische Diagnose Mechanismus
Äußere Faktoren Muskuläre Dysbalance Monotone Arbeitsweise, Fehlhaltung am Arbeitsplatz, PC – Tätigkeit, schlechte physische Kondition, Überlastung der Muskulatur
Degenerative Erkrankungen Arthrose Das Bindegewebenetzwerk, das die Gelenkführenden Strukturen umhüllt (Muskeln, Bänder und Sehenen) ist verklebt
Verdrängung der Nervenwurzeln im Bereich der Wirbelsäule durch Bandscheibenverlagerung oder Knochenanbauten Irritation der Nerven Reizung der Nerven und der von ihnen versorgten Muskeln
Emotionale / psychosoziale Faktoren Angststörungen, depressive Stimmungslage, schlechte Schlafqualität, berufliche / familiäre Konflikte erhöhte Sympatikusaktivität,  Verspannung insbesondere der  Nackenmuskulatur, herabgesetzte Schmerzschwelle
Endokrine / metabolische Erkrankungen Schilddrüse Unterfunktion,Östrogenmangel Kann myofaszialen Schmerz verursachen oder unterhalten
Ernährungsfehler Vitamin- oder Elektrolytmangel, Aufnahme von gesundheitsschädlichen Produkten Beeinträchtigung des Energiestoffwechsels
Infektionen Virale, mikrobielle Infektionen Kann einen latenten myofaszialen Schmerz exazerbieren
Atmungsfehler Erhöhtes Kohlenstoffdioxid im Blut (Hyperkapnie) Verminderter Sauerstoffgehalt im myofasialen System kann eine endzündliche Reaktion auslösen (Bohr Effekt)

Quelle:
DRY NEEDLING FOR MYOFASCIAL TRIGGER POINT PAIN: A CLINICAL COMMENTARY
Casey Unverzagt, DPT, DSc, OCS, SCS, CSCS,1 Kathy Berglund, PT, DSc, FAAOMPT, OCS, ATC,2 and  J.J. Thomas, MPT, CMTPT3
International Journal of Sports Physical Therapy 2015 Jun; 10(3):402-418

Therapiemöglichkeiten der TrP

Die Therapie der TrP besteht aus ihrer Deaktivierung mit:

  • Dry Needling
  • Injektion mit Lokalanästhetika
  • Extrakorporale Stoßwellentherapie
  • Akupressur / manuelle Kompression

Laut der internationalen Literatur und aus eigener Erfahrung, die effektivste Therapie ist das Dry Needling dh die punktuelle Nadelung bis zur Auslösung einer unangenehmen Zuckungsreaktion. Zusätzlich mit der radialen SWT kann der Tonus der regionalen Muskulatur gesenkt werden.

Die Zuckung hinterlässt das Gefühl eines Muskelkaters, das einige Stunden bis 2-3 Tage dauern kann.

Die statistische Auswertung des Therapieverfahrens hat gut / sehr gute Ergebnisse bei ca 80% der Patienten gezeigt.

Die Anzahl der Therapiesitzungen kann erheblich variieren von 1 bis zu 10 Behandlungen.

Eine Erstverschlimmerung ist nicht selten und wird keineswegs als Komplikation bewertet.

Komplikationen außer gelegentlich eines „blauen Flecks“ sind bei sachgemäßer Durchführung nicht zu erwarten. Die Akupunkturnadel hat eine Dicke von 0.2 bis 0.3 mm und ist an ihrer Spitze stumpf. Die Nadeln von den üblichen Spritzen sind scharf geschliffen und können in der Tiefe Gefäße oder Nerven verletzen.

Literatur:

  • Roland Gautschi: Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Thieme Verlag, Stuttgart u. a. 2010, ISBN 978-3-13-147471-1.
  • Janet G. Travell (Hrsg.): Handbuch der Muskel-Triggerpunkte.
    • Teil: Obere Extremität, Kopf und Rumpf. 2., überarbeitete Auflage. Urban & Fischer, München u. a. 2001, ISBN 3-437-41402-X.
    • Teil: Untere Extremität und Becken. Urban & Fischer, München u. a. 2000, ISBN 3-437-41401-1.
  • Wolfgang Bauermeister: Schmerzfrei durch Trigger-Osteopraktik – die einzigartige Diagnose- und Heilmethode bei Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen, Schulter- und Knieverletzungen; auch zur Selbstbehandlung. Südwest Verlag, München 2005, ISBN 3-517-06947-7.
  • Clair Davies, Amber Davies: Arbeitsbuch Triggerpunkt-Therapie – die bewährte Methode zur Linderung von Muskelschmerzen. Mit einem Vorw. von David G. Simons. Junfermannsche Verlagsbuchhandlung, Paderborn 2008, ISBN 978-3-87387-677-4.
FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail